Donnerstag, 27. Februar 2014

Sydney



Nachdem meine liebe Freundin Maria nun schon drei Jahre in Sydney lebt, habe ich mich endlich aufgemacht, sie dort zu besuchen.

Es ist wirklich eine sehr lange Anreise bis man die 6 Millionen Stadt erreicht, aber der Aufwand lohnt sich.  Ich bin Anfang Februar angereist – bei uns in Deutschland war es ungemütlich kalt und winterlich, Weihnachten und Silvester hatte ich grade so verdaut.

Empfangen wurde ich zwar nicht mit blauem Himmel, aber von wunderbar sommerlichen 24 Grad und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit – die Haare währender 2 Wochen Aufenthalt glatt zu tragen war quasi unmöglich….

Der erste Weg hat mich nach Potts Point geführt.  Ein wunderschöner kleiner Stadtteil im Osten der Stadt. Von hier aus habe ich eine erste Erkundungstour Richtung Stadt gemacht. Sydney ist unglaublich hügelig – also schön ab in die flachen Schuhe.


Die nächsten Tage habe ich alle möglichen Strände angesteuert, z. B. Manly Beach und Shelly Beach im Norden, die sind mit der Fähre vom Circular Quay aus erreichbar. Von der Fähre hat man auch eine wunderbare Fotoaussicht auf die Harbour Bridge und die Oper – also Kamera raus und abdrücken!



Zum wahrscheinlich bekanntesten Strand Bondi Beach kommt man ganz easy mit dem Bus. Kaum bin ich ausgestiegen habe ich das Meer riechen können und natürlich rauschen hören. Es gibt wohl kein anderes Geräusch das mehr sagt – DU BIST IM URLAUB - das ist einfach unglaublich schön!

Natürlich habe ich auch die Surfer beobachtet die sich in die Fluten gestürzt haben logisch. Für mich waren die Wellen allerdings eher ein Grund mich nicht ins „open water“ zu wagen, aber die Bondi Icebergs bieten eine tolle Gelegenheit in Meerwasser zu schwimmen ohne gegen die Wellen anzuschwimmen.




Südlich von Bondi liegt Bronte Beach - hier gibt es auch wie in Bondi einen Pool direkt am Strand - befüllt mit Meerwasser - toll zum Schwimmen und ohne Wellen oder gar Haigefahr... :)


Weniger Wellen gibt es an den Stränden die in einer Bucht liegen wie z.B. der kleine aber feine Strand im Norden Watsons Bay – wirklich ganz toller Sandstrand – mit einigen Schattenplätzen für die Europäer! Hier konnte ich auch ganz easy schwimmen ohne Angst von der nächsten Welle weggespült zu werden :-) Ein kleiner Kiosk bietet dort kalte Getränke und Snacks an, definitiv ein Highlight dieser Strand!



Ja der Sommer mitten Winter hat sehr gut getan - das Lebensgefühl in Sydney ist wirklich entspannt und alles findet draußen statt. Jetzt bin ich zurück und nehme den Sommer ein bisschen mit - hier in Deutschland rückt der Frühling ja inzwischen auch näher. Weitere Eindrücke von Sydney zeige ich euch in kürze.

Sommerliche Grüße,
Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen