Sonntag, 25. Mai 2014

Ravioli mit Walnusspesto-Füllung

Ich habe ja neulich behauptet, ich mag es easy und unkompliziert in der Küche, und vor allem schnell. Meistens stimmt das auch, gestern allerdings haben wir uns mal wieder zu einer etwas umfangreicheren Kocherei hinreisen lassen. Also das Ergebnis ist nicht crazy-spektakulär, aber der Weg dahin etwas aufwändiger als sonst.



Es gab hausgemachte Ravioli mit einer ebenfalls hausgemachten Walnuss-Basilikum-Schafskäse-Pesto-Füllung. Man sollte sich zuerst an die Füllung machen, denn wenn der Teig erst einmal ausgerollt ist, trocknet er ziemlich schnell, was die Verarbeitung nicht unbedingt einfacher macht.

Für das Pesto braucht man:
1 Bund Basilikum
100 g Walnüsse
1-2 Knoblauchzehen
100g Schafskäse
80-100ml Olivenöl
2-3 EL gehobelten Parmesan (der übrigens auf dem Foto fehlt, aber danach noch mit rein gewandert ist)

Alles zusammen in den Mixer und kräftig mixen (oder auch mit dem Zauberstab).

Für den Nudelteig:
250g Nudelmehl
1 Ei
ca. 100 ml Wasser (wir geben das Ei in den Messbecher und füllen auf, bis es 125 ml sind :-) )

Wenn der Nudelteig schön glatt ist, ran an die Nudelmaschine. (Ich weiß es hat nicht jeder eine, aber ehrlich gesagt hab ich bei Nudelteig mit Nudelholz-Ausrollen nicht so tolle Erfahrungen gemacht...)




Und dann kommt finde ich der schönste Teil - es ist ein bisschen wie Plätzchen backen zur Weihnachtszeit. Eine Teigbahn VORSICHTIG auf die Ravioliform legen (ein Riss ist schnell drin, und dann leckt es wenn die Füllung drauf kommt :-) ) und bei den Kuhlen leicht rein drücken, auch das sehr vorsichtig.


Dann die Pesto-Füllung rein packen. Da sollte man auch nicht zu viel rein nehmen, sonst quetscht die Füllung beim Verschließen raus.


Deckel drauf....


... und mit der süßen kleinen Rolle kräftig drüber rollen, bis die Zick-Zack-Rillen am Rand deutlich zu sehen sind.


 Und fertig sind die Ravioli. Naja, noch nicht ganz, ca. eine Stunden sollten die Nudeln ruhen, bevor man sie zubereitet.


Dann noch ein leckeres Sößchen dazu, bei uns gabs ganz bewusst was unspektakuläres aus Tomate und Oliven mit ein bisschen frischen Basilikum und Parmesan oben drauf.


Ein-zwei Ravioli sind leider beim Kochen aufgegangen, aber es war trotzdem eine sehr leckere Angelegenheit! Wenn jemand Tipps hat, die vor diesem Unfall schützen, immer gerne her damit :-)

Viele Grüße

Nicole


Kommentare:

  1. LECKER, schaut das aus, ihr zwei Meisterkoeche. Will und ich sind gleich da :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön das wäre liebe Maria!! Die Einladung steht auf jeden Fall :-)

    AntwortenLöschen