Montag, 30. Juni 2014

Strahlende Sommertage

In den letzten Tagen war viel los bei uns Glücksmädchen - und überall um uns und herum hat es dabei sommerlich-gelb gestrahlt (und bis vor kurzen war auch die Sonne am Himmel mit von der Partie.)



Was für ein hübsches Blumenkränzchen - alle Kräuter, Gräser und Blümchen sind aus dem Garten der Glücksmädchen-Eltern, damit hab ich doch gleich mal mein Geburtstagshaupt geschmückt :-)


Zur Feier des Tages gab es für die Glücks-Familie leckere Blaubeer-Schoko-Muffis.


Weil die so lecker-fluffig waren, hab ich die am nächsten Tag gleich noch mal gebacken, damit auch die lieben Kollegen etwas vom Geburtstag haben. Und weils so schön, passt haben die Muffins auch ein gelb-weißes Kleid bekommen.


 Yvonne hat in Berlin Geburtstag gefeiert - und auch da gabs sonnige Highlights - zum Beispiel die selbstgewählten Geburtstagsschühchen, die sie sich gegönnt hat, schicke Teile, wa?


Und noch ein paar tolle Geburtstaggeschenke (nein, nicht die Zitrone :o) ) in leuchtenden Farben:


Gelb gelb gelb sind alle meine Kleider...naja, das nicht, aber Gelb ist einfach eine Farbe, die gute Laune und ein Gefühl von Sommer versprüht.

Deswegen gleich noch ein paar weitere gelbe Farbtupfer aus dem Glücksmädchen-Foto-Archiv:

Ein Straßenkreuzer in Hobart, Australien.


Window-Shopping in New York.


 Tretboot am Kalterer See in Südtirol.

 
Sponch Bob, unterwegs in NYC.


Eine gelbe Naturpracht in Kiel.





























Mini-Flitzer auf den Straßen von Berlin.

Sommerliche Grüße und euch allen einen schönen Tag,
Nicole und Yvonne

Samstag, 28. Juni 2014

We love magazines....

Seit ich denken kann, liebe ich es, durch Magazine zu blättern. Frisch gedruckt, neues, unversehrtes Papier, tolle Zusammenstellungen auf den Magazinseiten, Inspirationsquelle, hach - es ist einfach schön.


Gemütliche Nachmittage mit einem Stapel Magazine auf dem Balkon oder der Couch liebe ich immer noch, dazu ein Tee oder im Sommer eine andere kühle Erfrischung zur Hand - und das Herz lacht.



Bei den aktuellen Temperaturen brauche ich definitiv etwas spritziges und erfrischendes. Hier habe ich einfach eine Karaffe mit spritzigem Wasser gefüllt, Limettenscheiben und Minzblätter dazu gepackt, einen Schuss Holundersirup und ein paar Eiswürfel dazu, fertig.

So ausgerüstet lassen sich ganz entspannt ein-zwei Stündchen vertrödeln. Ich bin da auch gar nicht wählerisch - von Koch- und Backmagazinen über Lifestyle und Interieur bis hin zu den fiesen Promi-Hefteln kann ich mich mit nahezu jedem Magazin relaxen :-)



In der Sommerausgabe von "Sweet Dreams" hat es mir vor allem diese wahnsinnig tolle Blaubeertorte angetan - ist die nicht der absolute Hammer? Die fällt zwar definitiv nicht unter die Kategorie schnell und unkompliziert, aber wenn mich irgendwann mal die Muse küsst, muss ich die mal ausprobieren!

Besonders wenn ich auf Reisen bin und viel Zeit habe, macht das Magazin-Shoppen Spaß. Es ist ja immer spannend zu sehen, was die anderen so anzubieten haben, oder? Das ist wie im ausländischen Supermarkt, ich finde es extrem spannend, in anderen Ländern durch den Supermarkt zu stöbern und die landestypischen Produkte zu entdecken, oder z. B. welche Kinder-Produkte es in Italien gibt, was für verrückte Produkte die Amerikaner ganz selbstverständlich im Sortiment haben, oder wie viele unterschiedliche Sorten von Riesen-Knäckebrot-Rollen es in Schweden gibt (wirklich!) ... aber ich schweife ab.

Auf unserer Australien-Reise habe ich unter anderem zwei tolle Lifestyle Magazine importiert. Sowohl das "Frankie-Magazine" als auch das "Fete-Magazine" sind wunderschön gelayoutete Lifestyle-Magazine. (Da dies nicht die einzigen Papier-Anschaffungen in Australien waren, hatte ich auf dem Rückflug ganz schön mit dem Gepäck-Gewicht zu kämpfen.)





Gibt es Magazine die euch besonders am Herzen liegen, vielleicht irgendwelche kleinen Auflagen oder regionale Geheimtipps?

Viele Grüße
Nicole

Dienstag, 24. Juni 2014

In the summer time, when the weather is fine...

Seit Samstag ist nun auch kalendarischer Sommer, wobei das eigentlich nur eine untergeordnete Rolle spielt, schließlich hatten wir in diesem Jahr das Glück, schon in den Pfingstferien Sommer-Feeling vom Feinsten zu spüren!
(Das Regenwetter heute ignorieren wir jetzt mal...)



Sommer, das heißt für uns lange Nächte auf dem Balkon quatschen, dabei nur ein Kleidchen tragen und nicht frieren, Eis essen, schwimmen gehen, Nachts mit dem Radl vom Biergarten heim fahren (ebenfalls ohne zu frieren :-) ), mehr Sport treiben als zu jeder anderen Jahreszeit, Eis selbst machen wie z. B. hier  und hier schon vorgestellt, Weinfeste, Urlaubspläne schmieden, Wandertouren durch die Münchner Hausberge unternehmen, Geburtstag feiern, Böötchen fahren auf dem Tegernsee, übers Wochenende mal schnell nach Südtirol oder an den Gardasee brausen, Sandalen tragen, barfuß laufen, bunter Nagellack auf den Zehen, gaaaanz langsam wieder anfangen, sich auf die Wiesn zu freuen, von München nach Würzburg zu düsen und am Freitag abend noch bei Tageslicht ankommen, Roadtrips unternehmen, Brückenschoppen, Radl-Touren am Wochenende, ...

Was bedeutet Sommer für euch?

Sommergrüße von den Glücksmädchen
Yvonne und Nicole

PS: auch heute wieder viel Kreatives drüben bei Creadienstag.

Samstag, 21. Juni 2014

Festival-Feeling in Würzburg

Seit dem 19.06. ist auf den würzburger Mainwiesen wieder Festival-Feeling angesagt.
Das "Umsonst & Draußen" hat seine Pforten geöffnet und der Name ist Programm - der Eintritt ist frei. Auf 4 Bühnen treten Künstler aller möglichen Genres auf.

Neben richtig guter Musik ist auch kulinarisch einiges geboten und natürlich gibt es auch jede Menge Stände mit Schnickschnack wie Schmuck, Deko oder künstlerischem.
Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielt (es gibt auch Zelte).

Eine Wegbeschreibung findet ihr hier






Auch die Mädels von Herr Pfeffer sind mit ihren kreativen Werken am Start. Wir waren auch schon einige Male im Laden in der Oberen Johannitergasse vertreten und werden sicher bald wieder dort zu finden sein.


Viele Grüße,
Yvonne



Donnerstag, 19. Juni 2014

Dirndl-Projekt - ein Zwischenstand

Ja, wir waren ganz schön fleißig. Es ist einiges voran gegangen, seit ich vor 2-3 Monaten von unseren Stoff-Shopping-Erlebnissen berichtet habe. Bereits an zwei Wochenenden ist die komplette Glücksmädchen-Crew zusammen gekommen, um gemeinsam an dem Dirndl-Projekt zu werkeln.

Wir nähen ja alle gerne, unsere liebe Glücksmädchen-Mama hat zudem einen unfassbaren Erfahrungsschatz was das Nähen von allem Möglichen angeht, an ein Dirndl hatte sich aber bislang noch keine von uns gewagt.

Zusammen mit unserer lieben Freundin Moni, einer Dirndl-Liebhaberin mit sehr gutem Geschmack, viel liebe zum Detail und vielen kreativen Ideen, haben wir uns also ans Werk gemacht.

Wer uns auf Instagram folgt, hat schon ein paar Einblicke bekommen, hier mal eine kleine Übersicht, was an den beiden Nähwochenenden so los war :-)












 






Ehrlich gesagt haben wir alle das Projekt ein klitzekleines bisschen unterschätzt und sind davon ausgegangen, dass nach 4 Projekttagen zwei fertige Dirndl mit jeweils 2-3 Schürzen präsentiert werden können.

Das haben wir nicht ganz geschafft. Nachdem die liebe Moni aber aktuell ohnehin nicht in ihr Dirndl passt (wie man unschwer auf den Fotos erkennen kann, hat sie momentan Gesellschaft im Bauch) und bis zu den Waldfesten und der Wiesn-Zeit noch ein bisserl hin ist, gibt es keinen Grund zur Hektik. Wir wollen schließlich absolute Meisterwerke abliefern!

Deswegen heißt es heute erst einmal - To be continued!

Viele Grüße

eure Glücksmädchen
Yvonne und Nicole

Dienstag, 17. Juni 2014

Es lebe die Erdbeerzeit!

Oh ja, ich schwelge gerade im Erdbeer-Glück! Ob ich in diese kleinen roten Geschmacksbomben deshalb so vernarrt bin, weil wir in der Erdbeersaison Geburtstag haben? Keine Ahnung, aber Erdbeeren sind einfach etwas tolles, das Gefühl von Sommer, und davon kann ich einfach nicht genug bekommen!


Erdbeeren funktionieren für mich allerdings nur in der "Echtform", also niemals niemals als fertig gekaufter Erdbeerjogurt, da sind ja sowieso keine Erdbeeren drin sondern nur Aromen mit Stückchen-von-was-weiß-ich-gemixt. Auch keine Erdbeermilch aus der Tüte. Kein Erdbeer-Eis aus dem Supermarkt und auch sonst NIX was behauptet, nach Erdbeeren zu schmecken, denn das tut es für meine Geschmacksnerven sowieso nicht.

Für selbstgemachte Erdbeer-Herrlichkeiten bin ich dafür umso mehr zu haben. Der Erdbeershake ganz vorne dran, der kommt zur Erdbeersaison locker 2-3 mal pro Woche auf den Tisch. Egal ob es die ganz leichte Variante mit Buttermilch ist oder etwas ausgefalleneres mit Kokosmilch, eine Prise Vanillezucker dazu, fertig.

Oder wie in dieser Version - Erdbeer-Milchshake mit Minze und Rosenwasser. Das Rosenwasser wollte ich unbedingt mal ausprobieren, nachdem ich in Australien einen Wahnsinns-Frühstücks-Reis damit probiert habe. In meinem Shake muss ich sagen ist es allerdings ein bisschen unter gegangen. Denn die Minze macht den Shake herrlich-frisch, ohne aber zu krass zu dominieren. Die paar Tropfen Rosenwasser hatten jedoch keine Chance, sich zu entfalten. Dennoch war der Shake eisgekühlt wirklich superlecker!



Ein absoluter Klassiker ist natürlich auch das Erdbeereis. Sahne, Milch, Zucker, Eier und Erdbeeren - nur leckere Komponenten, da kann ja nichts schief gehen.





Und wenn wir schon bei Klassikern sind, darf der Erdbeerkuchen auf keinen Fall fehlen. Bei der Zubereitung kann man sich das Leben wirklich einfach machen.


 Den Kuchenboden gibts bei jedem Supermarkt, die Erdbeeren sind schnell oben drauf gepackt. In diesem Fall haben wir noch eine Schicht Mascarpone-Sahnecreme zwischen Erdbeeren und Kuchenboden gepackt.

Die Creme ist super-easy zubereitet (mal wieder ;-) ):
Einen Becher Sahne schlagen, dann eine Packung Mascarpone (250 g) dazu geben. Zucker und Zitronensaft nach Geschmack mit hinein rühren - für meinen Geschmack muss IMMER ein bisserl Vanillezucker mit dazu - und fertig. Auf den Kuchenboden streichen, Erdbeeren mit Liebe verteilen und zum Schluss noch mit ein paar Minzblättchen dekorieren. Et voila - ein Erdbeerkuchen-Traum ist ready to enjoy!


Erdbeeren müssen aber keinesfalls immer süß serviert werden - ich hab vor ein paar Wochen mal eine Erdbeer-Spargel-Salat-Eigenkreation ausprobiert (und auf Instagram gezeigt :-) ), das hat nach 100% Frühsommer geschmeckt UND ist außerdem noch eine gesunde und kalorienarme Leckerei!

Und so gehts:

1 Bund grüner Spargel
geriebenen Parmesan (nach Geschmack)
ca. 2 Handvoll Erdbeeren
Zitronensaft
Olivenöl
Salz und Pfeffer
wer mag noch ein bisschen Schinken

Den Spargel in der Pfanne anbraten, bis er weich ist. den Schinken (wenn gewünscht) dazu geben.  Spargel in eine Schüssel geben, Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack und Olivenöl dazu geben. Alles auf einem Teller anrichten und dann die Erdbeeren dazu legen. Zum Schluss de Parmesanspäne drüber streuten. Und jetzt bitte genießen.

Generell sind Erdbeeren in Salaten eine gute Idee, z. B. mit Rucola und Ziegenkäse kombiniert, oder auch Feldsalat mit Schafskäse und Erdbeeren. Ein bisschen Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer,  fertig.

Bei den Frühstücksvariationen komme ich erst richtig in Fahrt. Ein einfacher Natur-Jogurt wird mit frischen Erdbeeren und ein bisschen Crunch-Müsli zum ersten Highlight des Tages. Auch auf einem leckeren Pumpernickelbrot mit Hüttenkäse sind Erbeeren ein Genuss, oder einfach pur mit ein bisschen Vanillezucker.

Hach ja, so könnte ich noch eine Weile weiter machen :-)

Was sind denn eure liebsten Erdbeer-Ideen?

Wie immer gibt am heutigen Dienstag wieder viele kreative Ideen bei Creadienstag.

Liebe Grüße
Nicole