Sonntag, 28. September 2014

Upcomming: ArtBrew 2014 - Handmade Markt in Würzburg

Es gibt bald etwas brandneues in Würzburg, und wir freuen uns tooootal, dabei zu sein zu drüfen!!! 

Im Rahmen der Zellerauer Kulturtage von 9. bis 12. Oktober veranstalten die Mädels von Herr Pfeffer in Zusammenarbeit mit dem Vogel Media Verlag und dem Würzburger Bürgerbräu den Art Brew Kunst und Designmarkt.



Der Markt findet am Sonntag den 12. Oktober von 11 bis 18 Uhr in der Maschinenhalle des Bürgerbräu-Geländes in der Frankfurter Straße statt. 

Also merkt euch doch alle schon mal das Datum vor, wir freuen uns, wenn ihr vorbei kommt!

Viele Grüße

Nicole und Yvonne

PS: Wir freuen uns auch, dass euch die Geschenke-Tags so gut gefallen haben! Aus dem Lostopf sind die folgenden drei Gewinnerinnen gesprungen: Silke Seifenblasenbeats, Miriam und ars pro toto.
Wir schreiben euch eine E-Mail mit der Bitte um eure Postadresse, damit wir die Tag-Pakete auf den Weg schicken können!

Dienstag, 23. September 2014

Geschenk-TAG DIY

Wie oft war ich schon auf dem Sprung zu einer Geburtstagsfeier und hätte mal eben schnell ein Kärtchen oder Geschenk-Anhängerchen gebraucht aber nichts war vorbereitet.  Damit ist jetzt Schluss, ich habe mir einen ordentlichen Geschenke-Tag-Vorrat angebastelt :-)


Für alle, die Lust haben, sich auch ans Werk zu machen, habe ich hier ein paar Varianten ein bisschen genauer vorgestellt.

Viel Material braucht man nicht, mit ein bisschen Papier und ein paar Stempeln lassen sich schon tolle Sachen machen. Eine Schneidemaschine hilft, wenn ihr die Tags auch selber machen wollt, die gibts aber auch im Bastelladen.


Stempelei + Papierbuchstaben
Der erste Tag ist mit einem Herzchen-"Flächenstempel" gestempelt. Ich benutze gerne "Clearstamps", das heißt die Stempel sind nicht an ein Holzstück montiert sondern werden zum Stempeln auf eine Acrylplatte aufgeklebt. Der Vorteil ist, dass man ganz genau sieht, wo man hinstempelt, zumindest wenn die Acrylplatte nicht zufällig gerade mit Stempelfarbe vollgeschmiert ist ;-).

Dann mit ein paar hübschen Buchstaben-Aufkleber eine Botschaft aufkleben und schon ist der erste Tag fertig.

Polkadots
Der hübsche Pünktchen-Tag geht noch schneller. Mit einem Bleistift-Radiergummi (je neuer, desto besser) und dem Klebe-Stempel Pünktchen unregelmäßig aufstempeln. Embossingpulver großzügig verteilen und abklopfen. Anschließend über dem Toaster (kein Witz) oder mit dem professionellen Wärmetool fixieren.
Wer sich den ganzen Pulver-Spaß lieber sparen will, nimmt einfach Stempelfarbe.


Farbspray und Schablone
Diese Technik kenne ich noch aus Kindergarten-Tagen, damals haben wir allerdings mit einer Zahnbürste und Wasserfarbe gewerkelt :-)
Die Fotos sind eigentlich ziemlich selbsterklärend, einfach eine Schablone auflegen, drüber sprühen, vorsichtig die Schablone abnehmen und trocknen lassen.
Ich habe die Feder-Schablone mit zwei kleinen Washi-Tape Fitzeln von unten festgeklebt, so dass die Feder möglichst nah an der Unterlage klebt und die Sprühfarbe nicht drunter fließen kann.

Wer sich jetzt fragt, wo man Embossingpulver und die Sprühfarbe bekommt, der kann sich mal im Online-Shop von Dani Peuss umschauen. Dort gibts eine Wahnsinnsauswahl an Papier, Stempeln, Pulver, Aufklebern und vielen anderen Spielereien, ein kleines Paradis :-)

Im Münchner Raum gibt es in Eching den kleinen aber feinen Scrapbookingladen "Scrappies". Der Laden ist 5 Fahrminuten vom Ikea in Eching entfernt, da schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe :o) 
Auch der Bastelladen "Idee Creativmarkt" (in München im Kellergeschoss vom Mathäser-Kino) hat eine paar Scrapbooking-Materialien im Sortiment, allerdings bei weitem weniger als die anderen Läden.


Wenn ihr euch lieber beschenken lassen wollt anstatt selbst zu basteln, dann schreibt uns doch einfach  ein Kommentar unter den Beitrag, wir verschenken drei Tag-Pakete.

Alle Kommentare, die bis Freitag 26. September um 18 Uhr abgegeben wurden, sind mit dabei. Sollte es mehr als drei Kommentare geben, losen wir die Beschenkten aus.

Also schreibt uns, wir freuen uns, wenn wir euch eine Freude machen können :-)

Viele Grüße

Nicole

PS: Viele weitere bunte Ideen gibt es heute wieder bei Creadienstag.

Donnerstag, 11. September 2014

Wien

Ich war schon oft in Österreich, die Österreicher sind nett und ich mag, wie es sich anhört wenn Sie sprechen. In die Hauptstadt Wien habe ich es bisher noch nie geschafft. Dabei ist gerade der Wiener Schmäh wie Musik in meinen Ohren und ich könnte ewig zuhören. Darum hieß es im August ab nach Wien.

Die Anreise von Würzburg dauert mit dem Auto gute 6 Stunden. Wir haben also unser Hotel bezogen und sind gleich los - zu Fuß in die Altstadt sind es lediglich 10 Minuten und auch zum berühmten Naschmarkt ist man in wenigen Minuten gelaufen, daher kann ich den Kaiserhof als Unterkunft absolut empfehlen.

Wir haben gleich nach unserer Ankunft eines der Kaffeehäuser angesteuert, um uns zu stärken.





Kaffee ist hier wirklich Kult. Kleiner Brauner, Melange, verlängerter mit oder ohne Obers die Auswahl ist riesig. Zum Törtchen gab es für mich also einen großen Braunen (aka doppelter Espresso).



Das Cafe  Mozart schreibt sich auf die Fahne den besten Apfelstrudel der Stadt anzubieten, er war in der Tat unglaublich gut. Darum sind wir in der Woche auch gleich zwei mal dort aufgeschlagen :)



Auf dem Weg in die Altstadt kamen wir an einer von Wiens zahllosen Sehenswürdigkeiten vorbei, der barocken Karlskirche.



In der Wiener Altstadt kann man sich quasi 360 Grad um sich selbst drehen, aus jedem Blickwinkel siehman wunderschöne Architektur, Statuen, Brunnen und Denkmäler - alle in fast epischer Größe.




Um die wichtigsten nicht zu verpassen, haben wir uns für eine Hopp-On/Hopp-Off Bustour entschieden. Es besteht die Möglichkeit das Ticket auf 48 Stunden auszudehnen. Da zwei Routen angeboten werden, haben wir davon Gebrauch gemacht, so ist es relaxter.

Eine Station der Bus-Tour ist Schloß Schönbrunn. Die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie umfasst unglaubliche 1441 Zimmer und einen Schloßpark von stattlicher Größe.
Ich war schon von der Größe Gebäuden der Wiener Altstadt beeindruckt,  aber diese unglaubliche riesige Anlage mit Parkanlage toppt das noch. Wir sind zur Glorietta aufgestiegen, dem höchsten Punkt im Schloßpark, von wo wir einen super schönen Panoramablick über Wien hatten.
Schönbrunn hat unglaubliche Dimensionen und gehört auf jeden Fall zu den Top 3 in meinem persönlichen Ranking Wiener Sehenswürdigkeiten!





Ein weiteres MUSS für einen Wien Besuch ist natürlich der Wiener Prater, eines der Wahrzeichen der Stadt (auch eine Station der Bus-Tour).


Um einen schönen Ausblick und ein paar hübsche Bilder von oben zu bekommen, habe ich meine kleine Höhenangst überwunden und bin in eine Gondel des Blumen-Riesenrades gestiegen.


Wien von oben...






Ein Fiaker gehört zum Stadtbild....

...genau wie der Stephansdom



Beim Spaziergang durch den Garten des Schloss Belvedere (auch hier keine Spur von Bescheidenheit, ein mehr als großzügiges Gelände)


... gabs einem Ritt auf einer Sphinx :)



Der Karlsgarten lag in der Nähe unseres Hotels und hat ein besonderes Konzept. Als "Schaugarten für urbane Landwirtschaft" dient die Fläche zwar auch als städtische Grünfläche und Naherholungsgebiet wie es so schön heißt, es soll aber auch ein Bewusstsein für Nahrungsmittelproduktion geschaffen werden.
Cooles Konzept finde ich! Wir haben hier ein Päuschen gemacht und die Beine hochgelegt.








Nach 5 Tagen im wunderschönen Wien habe ich mir also ungefähr einen groben Überblick verschafft. Das Gefühl, dass noch viel zu Entdecken ist in Wien, bleibt. Einem Wiedersehen steht absolut nichts im Weg. Die Weihnachtsmärtkte sollen ja auch ganz bezaubernd sein...
ba ba Wien, bis ganz bald,

Yvonne


Dienstag, 9. September 2014

Schwemmholz-Kranz DIY

Wir haben euch mit dem DIY für einen Stöcken-Rahmen schon einmal unsere Bastelfreude mit Driftwood gezeigt.

Von den vielen Stöckchen war noch so viel übrig (kein Wunder, wann immer es sich ergibt sammeln wir ja auch neue!). Ich habe jetzt mal wieder die Stöckchen-Kiste raus geholt, für eine kleine, herbstliche Bastelei.

Für den Kranz braucht ihr:

Stöckchen
Silberdraht (aus dem Bastelladen)
Papierfedern (oder Blätter oder was ihr gerne drauf haben möchtet)
Klebstoff (Bastelkleber, Holzkleber oder die Heißklebepistole sollte auch funktionieren)


Step 1:
Passende Stöckchen aussuchen und einen ersten Grund-Kranz legen. Wenn alles passt mit ordentlich Klebstoff zusammen kleben und warten bis alles gut trocken ist.


Step 2:
Die nächste Lage Stöcken anpassen und wieder festkleben und gut trocknen lassen.
Diesen Schritt so lange wiederholen, bis ihr mit eurem Stöckchen-Kranz zufrieden seid.


Step 3:
Mit dem Draht den Ring mehrfach umwickeln, das gibt zum einen noch ein bisschen Halt, sieht aber auch nett aus.

Step 4:
Zuletzt die Federn so platzieren, dass es hübsch aussieht. Mit bunten Federn entsteht eine aufgewecktere Stimmung, mit den gedeckten Farben bleibt es klassisch uns schlicht.


Et voila, fertig ist die herbstliche Deko aus Driftwood.

Viele Grüße

Nicole von den Glücksmädchen

PS: Auch heute gibts wieder nette Ideen bei Creadienstag.

Sonntag, 7. September 2014

Von oben betrachtet...

Mal wieder so eine Sache: Rooftop-Bars. Nicht neu - aber bis vor kurzem irgendwie auch nicht auf meinem Radar.

Ich frage mich, WAS genau dann der Auslöser ist - warum finden ichs jetzt auf einmal spannend? Hmm, darüber werde ich noch ein wenig sinneren...und überlasse euch ein paar nette Bilder über die Dächer von München:







Diese Bilder sind auf der TU in der Arcisstraße entstanden - es war einfach ein schöner Freitagabend, ein perfekter Wochenendauftakt.

Mit dieser Idee waren wir nicht ganz alleine, und weil wir erst gegen 20.15 Uhr hoch gefahren sind, waren die besten Sundowner-Plätze schon weg. Aber was solls, wir haben es trotzdem genossen!

Nachdem wir mit diesem Rooftop-Auftakt sozusagen Blut geleckt haben, stand bei der Glücksmädchen-Paris-Reise ein Rooftop-Bar-Besuch natürlich auf der Liste :-)

Bei der online-Recherche sind wir über diese Liste der "14 Awesome Outdoor Roftopbars and Restaurants in Paris" gestolpert.


Ganz in der Nähe unseres Appartments im 11 Arrondissement ist die Le Perchoir Bar, und dort haben wir wir uns einen Aperitif gegönnt. Leider wars kein Sundowner im eigentlichen Sinne, denn der Himmel war am Sonntagabend in Paris ziemlich wolkig.


Die Aussicht über die Dächer von Paris haben wir trotzdem genossen, et voila, hier für euch:





Mein Drink ist übrigens der Coctail "Mimosa" und wie wir von unserem netten Barkeeper gelernt haben gerade sehr angesagt in Paris. Wobei er uns vorab sehr charmant versichert hat, dass in Paris ein Wein immer ein hippes Getränk sein wird, die Franzosen halt :-)





Wir Glücksmädchen sind in letzter Zeit viel unterwegs, Yvonne war vor Kurzem in Wien und hat sich in der Kaiserstadt pudelwohl gefühlt.

Und weil wir inzwischen alle auf den Geschmack gekommen sind, stand die Skybar in Wien ebenfalls auf dem Programm. Mitten im Herzen des 1. Bezirkes im obersten Stockwerk vom Kaufhaus Steffl (Kärtner Straße 19) kann man super leckere Cocktails genießen. Einen 1a Blick auf den berühmten Stephansdom gibts außerdem noch dazu.










Habt Ihr Rooftopbar-Lieblinge, die ihr empfehlen könnt?
Jetzt steht zwar der Herbst vor der Türe, aber mit etwas Glück gibt es noch den ein oder anderen netten Abend, den man über den Dächern der Städte genießen kann.

Viele Grüße

Yvonne und Nicole