Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kürbis-Zeit

So langsam sieht man überall wieder die Halloween-Deko in den Läden. Ich bin ja sonst recht offen für Deko und auch für Feste, mit Halloween kann ich aber überhaupt nichts anfangen.

Dass dann aber auch wieder die Kürbis-Zeit beginnt, finde ich hingegen wieder super. Kürbis war für uns lange Zeit nicht auf dem Speiseplan gestanden. Vielleicht liegt es daran, dass es Kürbis nie bei uns zuhause gab. Im elterlichen Garten hat sich das inzwischen geändert, inzwischen hängen diese hübschen Kürbisse dort herum.



Wir haben diese Multi-Funktionsfrucht auch längst kennen und lieben gelernt. Hier ein paar der Rezepte, die euch vielleicht auch zum Kürbis in der Küche inspirieren:

Kürbis im Ofen
Ein typisches "geht-immer" Rezept ist dieses hier. Damit bekommt ihr locker zwei Leute satt oder für für 4 Personen eine leckere Beilage.

1 mittelgroßer Hokaido-Kürbis
200 g Feta-Käse
ca. 4 EL Olivenöl
Rosmarin nach Geschmack
Salz und Pfeffer


Zuerst kommt die Kraftarbeit, der Kürbis wird von den Kernen befreit und in kleine Stückchen geschnibbelt.


Den Feta-Käse ebenfalls in kleine Würfel schnibbeln. Olivenöl, Rosmarin, Salz und Pfeffer verrühren und mit den Kürbisstückchen vermengen. Die Kürbismischung in eine ofenfeste Form geben und vorsichtig vermengen, so dass der Feta-Käse nicht total zerbröselt.



Alles zusammen für ca. 45-60 Minuten in den Ofen (kommt immer ein bisschen auf den Ofen an) bei 180°C Ober- und Unterhitze und dann kanns auch schon los gehen :-)



Kürbis-Cupcakes


Diese Cupcakes haben wir zum ersten Mal ausprobiert. Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, ohne ein süßes Topping wären sie mir allerdings zu fad.

Hier das Rezept für den Teig:
200g Kürbis
abgeriebene Schale einer Zitrone
250g Mehl
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss
2 Eier 
80 ml neutrales Öl (wir haben Kokosöl verwendet)
3 EL Ahornsirup (Agavendicksaft geht auch, oder Honig)
150g Naturjogurt
50 ml Milch

Für das Topping:
250 g Puderzucker
50 g Butter
125 ml Frischkäse (am besten Doppelrahmstufe)
1/2 TL Zimt
Saft einer Zitrone


Dann kanns ja los gehen: Zuerst den Kürbis von Kernen und Fasern befreien und anschließend grob raspeln.


Die Kürbisraspeln mit der geriebenen Zitronenschale vermengen.


Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Muffins-Förmchen mit etwas Butter ausfetten.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, das Salz sowie Zimt und Muskatnuss dazugeben und vermengen.

In einer weiteren Schüssel die Eier schaumig schlagen, mit Öl, Ahornsirup, Jogurt und Milch verrühren. Anschließend die Mehlmischung zu der Eier-Mischung geben und kurz vermengen. Zum Schluss die Kürbisraspel in den Teig geben und vermengen.

Jetzt den Teig gleichmäßig in die Muffinsförmchen verteilen und für 20 - 25 Minuten ab in den Ofen.


Die Muffins unbedingt ganz auskühlen lassen, bevor das Topping drauf kommt, sonst schwimmt alles davon.

Für das Topping die Butter schaumig schlagen und den Frischkäse unter rühren. Nach und nach den Puderzucker dazu geben und rühren, bis eine cremige Zuckermasse entsteht. Ab in den Spritzbeutel damit und dann nach Herzenslust austoben :-)



Uns haben die Cupcakes echt gut geschmeckt, der Teig hat so ein bisschen was von Karottenkuchen, da im Teig nur der Ahornsirup zum Süßen verwendet wird, haut ein dieser Cupcake auch nicht so krass um wie manch anderer :-)



Kürbis-Quiche mit Blauschimmelkäse

Auf meiner Rezepte-Suche für den Kürbis bin ich über dieses leckere Quiche-Rezept von Brigitte gestolpert und hab es gleich mal ausprobiert.

Es ist ein wenig zeitaufwändiger, da der Kürbis im Ofen vorgegart wird und auch der Teig schon mal eine Runde blind gebacken wird, bevor Teig und Kürbis dann zusammen in den Ofen dürfen.

Geschmacklich lohnt sich der Aufwand aber, der Knoblauch und die Rosmarien passen ganz toll zum Kürbis und durch den Blauschimmel-Käse wird die Quiche super cremig aber auch würzig.








Ach ja, mir fallen noch so viele andere Sachen ein, Ravioli mit Kürbis-Frischkäsefüllung oder ein Kürbis-Risotto? Gegrillter Kürbis auf Salat wäre bestimmt auch eine tolle Herbst-Variante...hmm, vielleicht gibts demnächst noch einen Teil zwei zu diesem Beitrag :-)

Jetzt lassen wir uns erst mal all diese orangen Leckereien schmecken,

an guadn,
Nicole




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen