Samstag, 1. November 2014

Herbstkuchen

Früher war es ja völlig normal, dass man passend zur Saison gekocht und gebacken hat. Wenn ich meine Oma gefragt hätte, obs zu Weihnachten Schoko-Erdbeeren als Desert gibt, die hätte gedacht, ich hab sie nicht mehr alle.

Saisonale und regionale Küche ist inzwischen zum Glück wieder beliebt wie früher, diesmal nicht weil man muss und nichts anderes da ist, sondern weil man sich bewusst dafür entscheidet. Ich krieg es nicht immer hin, muss ja auch nicht sein, exotisches und fremdes ist ja auch immer mal wieder interessant, aber generell bin ich gern bei dieser "Bewegung", wenn es denn eine ist, dabei.

Deswegen habe ich neulich einen wie ich finde sehr herbstlichen Kuchen gebacken, mit Zutaten die es momentan regional zu kaufen gibt, Äpfel und Nüsse und Marmelade. Dazu noch Schokolade und die Kuchenbasics, schon haben wir einen megaleckeren "Nutty Apple Loaf" wie es im Backbuch so schön heißt.

Das Rezept ist weniger regional, aber das hab ja auch nicht behauptet, ne?

Also - hier kommt er, der löckere, herbstliche Apfel-Nuss-Kastenkuchen:

175 g Butter auf Zimmertemperatur
140 g brauer Zucker
2 EL Erdbeermarmelade (oder eine andere, ich hab diesen Kuchen schon mit den unterschiedlichsten Sorten gebacken, hat immer gut geschmeckt :-) )
2 Eier
140 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL gemahlener Zimt
100 g gehackte Nüsse (ich habe Mandeln und Haselnüsse verwendet)
50 g grob gehackte dunkle Schokolade
2 Äpfel, in kleine Stückchen geschnitten (eigentlich soll man sie schälen, ich hab die Schale aber immer dran gelassen...)





Der Kuchen wird wie ein klassischer Rührkuchen zubereitet, also zuerst  Butter mit Zucker schaumig rühren, die Marmelade dazu und cremig rühren. Die Eier nacheinander dazu geben, weiter rühren.
In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und Zimt mischen, dann zu der Butter-Mischung dazu geben.

Die gehackten Nüsse und die Schokolade unter den Teig heben, zum Schluss die Apfelstückchen unterrühren.

Dann muss der Teig für ein paar Stunden (idealerweise über Nacht) in den Kühlschrank.


Am nächsten Tag in eine gefettete Backform geben und für 50 - 60 Minuten in den Ofen.
Et voila - fertig ist der super-saftige Herbstkuchen!



Ich finde, er sieht relativ unspektakulär aus, aber ich sags euch, er ist einfach mega-lecker. Nicht zu süß, nicht zu schokoladig, eine tolle Mischung.

Viel Spaß beim Backen,

Nicole

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen