Dienstag, 31. März 2015

Spring Fever DIY

Im Frühlingsrausch wären wir auch gerne schon längst, so richtig klappt das mit diesem On-Off-Frühling hier im Süden von Deutschland leider nicht.

Aber das hält uns natürlich nicht davon ab, höchst motiviert mit einer kleine DIY-Aktion Frühling in die Wohnung zu holen und gleichzeitig auch ein bisschen Osterflair zu versprühen.

Für unsere kleine Frühlingsbox braucht ihr folgendes:

  • 6-er Karton Eier
  • ein Stück hübsches Papier
  • ein paar Buchstabenaufkleber
  • leere Eierschalen
  • ein paar Frühblüher (ich habe Krokusse und Osterglocken verwendet)



Und so gehts:
Meistens ist außen auf den Eierkarton noch ein Aufkleber mit Herkunftsinfos etc. Den habe ich vorsichtig abgelöst. Die Fläche im Deckel habe ich ausgemessen und endsprechend zugeschnitten. Anschließend mit den Klebebuchstaben die Frühlingsbotschaft aufkleben und dann das zugeschnittene Papier in den Deckel des Kartons kleben.


Dann gehts weiter mit den Blümchen. Vorsichtig die Pflänzchen aus dem Blumentöpfchen heraus nehmen und voneinander trennen. Ein bisschen habe ich das Wurzelwerk gestutzt, dann in die einzelnen Fächer gesetzt und vorsichtig mit Erde aufgefüllt.

Zum Schluss werden die Eierbecher eingesetzt und mit den Osterglocken bestückt. Et voila - fertig ist die Frühlingsbox!



Wenns noch schneller gehen soll, haben wir hier für euch eine super-fixe Eierbecher-Bastelei. Der erste Eierbecher wird mit ein bisschen Masking-Tape geschmückt, die Hyazinthenknolle rein gesetzt und das wars schon.


In den zweiten Eierbecher kommt ebenfalls eine Eierschale, der Becher ist mit ein bisschen Tape und einer pinken Schnur gepimpt. Dann rein mit den Blümchen und fertig ist die Ostertisch-Deko für den Ostersonntag!



 Wie immer gibt es bei Creadienstag viele weitere kreative Ideen.

 Frühlingsgrüße

Nicole von den Glücksmädchen



Sonntag, 15. März 2015

Back-Challenge: Kann ich einen 3-lagigen Kuchen backen?

Gleich mal vorne weg: YES I CAN!

Ich backe ziemlich gerne, habe mich bisher aber kaum aus meiner "Komfort-Zone" gewagt, wie es so schön heißt. Letztes Jahr gab es für euch aus diesem Komfort-Zonen-Reportoire z. B. diese Cookies,  die superlecker schmecken, aber für mich persönlich keine wirkliche Back-Herausforderung darstellen.

Auch unsere immer wieder gern gebackenen Schoko-Kokos-Muffins sind lecker und auch ganz hübsch, aber nicht zuuu anspruchsvoll.

Für 2015 haben wir uns nachträglich vorgenommen, mal ein bisschen mehr zu wagen, krassere Sachen auszuprobieren, die auch ein bisschen Fingerspitzengefühl erfordern. Am letzten Wochenende habe ich mit einem 3-lagigigen Karottenkuchen begonnen, die Back-Herausforderung an mich selbst zu stellen. Ab sofort gilt für uns bei diesen Back-Wagnissen: #backmas.


Ich bin mit dem Ergebnis echt zufrieden und auch die Test-Verkoster haben durch die Bank positives Feedback gegeben.

An sich war es dann auch gar nicht so kompliziert. OK, es müssen drei Kuchenböden hintereinander gebacken werden, das kostet natürlich ein bisschen Zeit.


Das Zusammensetzen der einzelnen Elemente erfordert etwas Fingerspitzengefühl, da die Kuchenböden leicht brechen können. Dafür macht dann das anschließende Frosting-Cremen umso mehr Spaß.



Die Stapelei hat gut geklappt:



Das Bestäuben und Aufhübschen zum Schluss geht auch ganz schnell, die erste #backmas Challenge ist also auf jeden Fall gemeistert!




Mal schauen, welcher Herausforderung wir uns als nächstes stellen!

Liebe Grüße

Nicole

Dienstag, 10. März 2015

Walls need love

Ich liebe Punkte, Polka-dots, Pünktchen, große und kleine, egal in welchen Farben, meistens auf Kleidungsstücken oder Papier. An Punkten komme ich einfach schwer vorbei.

Seit einiger Zeit sind sie mir auf Pinterest immer wieder begegnet und zwar auf Wänden.
Goldene Punkte auf Wänden, sieht super aus und wenns nicht mehr gefällt lässt es sich ganz einfach entferenen, wenn mans mit Stickern angebracht hat.

Ich habe also ein bisschen im World Wide Web gesucht und und habe meine güldenen Punkte natürlich auch gefunden und zwar hier.




Bei mir sind die Punkte nun im Schlafzimmer als Goldregen über meinem Bett gelandet.







Mehr kreative Ideen findet ihr hier.

Liebe Grüße,

Yvonne